Meine eigenen Skizzen

Angestachelt durch das Buch von Gabriele Campanario habe ich im Februar 2015 selbst angefangen, Skizzen anzufertigen. Die erste Skizze war der Horror! Ich hab mir den falschen Ort herausgesucht, da ich nicht beobachtet werden wollte. Das Motiv hat sich als so komplex herausgestellt, dass ich kläglich gescheitert bin.

Beim zweiter Versuch hat das allerdings schon ganz anders ausgesehen. Ich war in Würzburg in einer Seitengasse und hab' ein verträumtes, altes Hotel skizziert und auch vor Ort gleich coloriert. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Inzwichen habe ich einige weitere Skizzen angefertigt und finde immer mehr Spass daran. Es ist mir inzwischen auch völlig egal, ob mich jemand beim Zeichnen beobachtet. Es hat etwas meditatives. Man ist so vertieft, dass man gar nicht merkt, ob einem jemand über die Schulter schaut :-)